Vlies made by Sandler.

Sandler AG  » Unternehmen  » Technologien

TECHNOLOGIEN

„Vlies ist Vielfalt. Denn die Kombination aus Rohstoffen, Vliesbildungs- und Verfestigungsverfahren schafft tausende Möglichkeiten. Die Eigenschaften können gezielt auf die Anforderungen eines Marktes abgestimmt werden – ob faserbasiert, aus Granulaten hergestellt oder im Verbund mit anderen Materialien; ob nachwachsende Rohstoffe oder synthetische Fasern. Wir vereinen diese Vielfalt an einem Standort und sind damit ein Kompetenzzentrum in der Herstellung von Vliesstoff-Rollenware. Ständige Investition in modernste Anlagentechnik, Online-Überwachungssysteme während der Produktion und ausführliche Tests im hauseigenen Labor sowie in Kooperation mit externen Instituten sichern unser hohes Qualitätsniveau und machen uns zum Technologieführer für innovative Produktkonzepte in Vlies. Wir begleiten unsere Kunden von der ersten Produktidee bis zur Endanwendung.“

Wolfgang Höflich,
Vorstand

+49 (0) 9284 60 0 Wolfgang.Hoeflich@sandler.de

Spunlace-Technologie – leichtgewichtige Allrounder

Hier werden Wasserstrahlen mit Hochdruck auf den Faserflor geschossen, um das Vlies zu verdichten. Seit 2003 stellen wir mittels dieses Verfahrens weiche Vliesstoffe her, die als Kosmetiktuch im täglichen Gebrauch mit Hautfreundlichkeit überzeugen oder als Reinigungstuch mit hoher Saugfähigkeit die Hausarbeit vereinfachen. Dekorativ bedruckt oder geprägt mit individuellen Designs, tragen diese Materialien zur Produktdifferenzierung bei. Mit modernsten Produktionsanlagen erschließt Sandler auch Anwendungsgebiete im technischen Sektor. 

Thermische Verfestigung – von hauchdünn bis voluminös

Bei der thermischen Verfestigung im Thermofusionsverfahren werden Fasern mit unterschiedlichem Schmelzpunkt mittels Heißluft in einem Trockner verfestigt. Beim Thermobondingverfahren werden mittels Hitze und Druck die einzelnen Fasern zwischen aufgeheizten Kalanderwalzen punktuell miteinander verbunden. Es entstehen weiche, homogene Vliesstoffe, die ideal für den unmittelbaren Hautkontakt sind, sich aber auch für technische Anwendungen und voluminöse Polstermaterialien eignen. Seit 1973 setzen wir diese Technologien ein und erschließen mit kontinuierlicher Optimierung immer wieder neue Anwendungspotenziale. 

 

Materialverbunde – die Mischung macht‘s

Ob Vlies an Vlies oder gemeinsam mit anderen Materialien – Vliesstoffe erbringen auch im Mehrlagenverbund Höchstleistungen. Und das in jeder Anwendung vom Filter bis zur Windel. Häufig werden die einzelnen Lagen mittels verschiedener Techniken hergestellt und erst später miteinander verbunden. Bereits seit 1978 setzen wir auf das „Material-Teamwork“ – mittels Ultraschall-Schweißen, Hotmelt- oder Thermolaminierung, Verprägen oder Verpressen. 

 

Mechanische Verfestigung – stark durch Vernadelung

In diesem Verfahren werden die einzelnen Fasern des Flors durch Nadeln miteinander verschlungen. Der Vliesstoff erhält dadurch eine hohe Festigkeit in Längs- und Querrichtung. Bereits seit 1968 gehört diese Technologie zu unserem Portfolio. Zunächst vor allem zur Fertigung von Reinigungstüchern verwendet, werden vernadelte Vliesstoffe heute in voluminöser oder stark verfestigter Ausführung vor allem für die Geräusch- und Wärmedämmung in Bau, Industrie und Automobil, aber auch im Bereich Heimtextil eingesetzt. 

Meltblown-Technologie – feinste Fasern, größte Wirkung

Seit 1999 gehören Meltblown-Medien zu unserem Produktprogramm. Einzigartig gegenüber den anderen Verfestigungsverfahren bei Sandler sind hier nicht Fasern, sondern Granulate die Ausgangsmaterialien. Diese werden im Meltblown-Prozess erst einmal geschmolzen und anschließend mittels Druck und Heißluft zu feinsten Fasern ausgesponnen. Abgekühlt und auf einem Transportband abgelegt, bilden diese sogenannten Filamente Vliesstoffe mit extrem geringen Faserdurchmessern. Optimal für leistungsfähige Filtermedien, die durch Langlebigkeit und höchste Performance überzeugen.