US-Generalkonsul Timothy Liston besucht die Sandler AG

Generalkonsul Timothy Liston machte im Rahmen seines Innovation Road Trips auch halt in Hochfranken: beim Schwarzenbacher Vliesstoffhersteller Sandler AG.

Dr. Christian Heinrich Sandler, Vorstandsvorsitzender und Philipp Ebbinghaus, Bereichsleiter Finanzen begrüßten gemeinsam mit Schwarzenbachs Bürgermeister Hans-Peter Baumann den US-Generalkonsul in der Saalestadt. Im Zentrum der Gespräche standen vor allem der Standortaufbau sowie die Herausforderungen und Ideen der Zukunft der Tochtergesellschaft Sandler Nonwoven Corporation in Perry, GA, USA.

„Die Entscheidung, 2015 ein Werk in den USA zu errichten, war für uns ein wichtiger strategischer Meilenstein. 2021 konnten wir mit einem Umsatzplus abschließen., der unter anderem der Kapazitätserweiterung unseres Werkes in Perry zuzuschreiben ist“, so Dr. Sandler.

„Unsere nordamerikanischen Kunden profitieren von der räumlichen Nähe und der neuen Produktionsanlage. Allein im vergangenen Jahr konnten wir die Anzahl an U.S.-Amerikanischen Kunden beinahe verdoppeln“, so Philipp Ebbinghaus im Gespräch mit dem US-Generalkonsul.

Liston zeigte sich beeindruckt von der Unternehmensgröße und Innovationskraft sowie der riesigen Hightech-Produktionsanlagen. Mit Schutzbekleidung ausgestattet besuchte er eine Anlage, die Vliesstoffe zur Fertigung von Babywindeln, Damenhygieneprodukten, Erwachseneninkontinenz oder Feuchte- und Desinfektionstücher herstellt. Er nutzte die Gelegenheit, hier in Schwarzenbach zu sehen, mit welchem Investitionsvolumen das Werk in Perry 2020 erweitert wurde. „Sandler ist ein großartiges Beispiel für ein modernes Unternehmen, das eine starke transatlantische Verbindung mit dem US-Standort Perry hat“, erläuterte er nach dem angeregten Austausch und versprach bei seiner nächsten Reise in den US-Bundesstaat Georgia ebenfalls der Sandler Nonwoven Corporation einen Besuch abzustatten.