Sandler Vliesstoffe – textile Vielfalt erleben.

Sandler AG  » Home

Am 18. August feiert Dr. Christian Heinrich Sandler seinen 65. Geburtstag. Der Oberfranke aus Überzeugung engagiert sich nicht nur im Unternehmen.

Starke Stimme der Region:
Dr. Christian Heinrich Sandler feiert 65. Geburtstag

Am 18. August feiert Dr. Christian Heinrich Sandler seinen 65. Geburtstag. Der Oberfranke aus Überzeugung engagiert sich nicht nur im Unternehmen, sondern auch regional, auf Landesebene und in Branchenverbänden für nachhaltiges Wirtschaften, seine Mitmenschen und unsere Umwelt.

In vierter Generation leitet Dr. Christian Heinrich Sandler das vollständig in Familienbesitz befindliche Unternehmen Sandler AG in Schwarzenbach an der Saale, das heute zu den 20 größten Vliesstoffherstellern weltweit gehört. Zukunftsfähiges Wirtschaften, Engagement für die Mitarbeiter, die Region und die Erhaltung unserer Umwelt stehen dabei für ihn im Vordergrund. Sandler Vliesstoffe tragen auf unterschiedlichste Art und Weise dazu bei, das tägliche Leben angenehmer zu machen. Das breit aufgestellte Produktportfolio des Unternehmens umfasst dabei Vliesstoff-Rollen- und Plattenware für Bauanwendungen und andere technische Einsatzbereiche, Filtration, Heimtextilien, Hygieneprodukte, Transportation und Tuchsubstrate für Reinigung und Pflege.

Bereits seit seiner Studienzeit engagiert sich Dr. Sandler aus Überzeugung in zahlreichen ehrenamtlichen Funktionen für die Wirtschaft und die Vliesstoffindustrie. Und auch hier feiert er 2018 ein Jubiläum: Seit nunmehr 15 Jahren vertritt er als Präsident des Verbandes der Bayerischen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V. die Branche. Auch als Vizepräsident der vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. ist er seit 2003 aktiv. In beiden Positionen setzt er sich im konstruktiven Dialog mit der Landes- und Bundespolitik für die langfristige Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit der bayerischen Wirtschaft und die Stärkung mittelständischer Unternehmen als deren Rückgrat ein. Auf Bundesebene bekleidet Dr. Sandler bereits seit 1994 den Rang des Vizepräsidenten und Schatzmeisters des Gesamtverbandes der deutschen Textil- und Modeindustrie e.V.; in der Industrie- und Handelskammer für Oberfranken Bayreuth gehört er seit 1995 zur Vollversammlung und hält seit 2003 den stellvertretenden Vorsitz im Beirat des Industrie- und Handelsgremiums Hof.

Für seinen unermüdlichen Einsatz wurde er bereits 1998 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande und 2006 mit dem Bundesverdienstkreuz erster Klasse ausgezeichnet und erhielt 2012 den Bayerischen Verdienstorden.

Engagement für die Branche heißt für Dr. Sandler vor allem auch Nachwuchsförderung. So setzt er nicht nur im eigenen Unternehmen auf ein umfangreiches Aus- und Weiterbildungssystem. Bereits seit 1991 ist er Vorstandsvorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats des Instituts für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik an der TU Dresden. Seit 2011 gehört er zum Vorstand der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule Hof e.V. und seit 2015 ist er Mitglied im Hochschulrat. Sein langjähriges nachhaltiges Engagement für den Ausbau der Textilforschung zahlte sich nun aus: Der Aufbau eines Textilforschungsinstitutes in Münchberg wurde Ende 2016 beschlossen.

In seiner Heimatstadt Schwarzenbach an der Saale engagiert er sich ebenfalls in zahlreichen Vereinen für die Menschen im Ort, die Sportförderung, die Unterstützung sozialer Einrichtungen oder für die Erhaltung der Natur – so beispielsweise als Vorstand des Vereins der Freunde und Förderer des Ökoparks Hertelsleite e.V.. Für diese enge Verbundenheit wurde Dr. Sandler 2013 die Ehrenbürgerwürde der Stadt Schwarzenbach verliehen.

» Pressebericht als Download

 

Auf der diesjährigen IDEA Show in Miami, FL, lädt der Vliesstoffhersteller ein in den Garten der (grünen) Neuentwicklungen.

Sandler AG auf der IDEA Show Miami –
Nachhaltige Performance

Auf der diesjährigen IDEA Show in Miami, FL, lädt der Vliesstoffhersteller ein in den Garten der (grünen) Neuentwicklungen. Vorgestellt wird das breite Produktspektrum für Hygieneartikel, Wipes und technische Anwendungen, darunter auch Vliesstoffe, die dem Nachhaltigkeitsgedanken besonders Rechnung tragen.

In der Babypflege, Damenhygiene und in Inkontinenzartikeln vereinen Sandler Vliesstoffe für Hygieneanwendungen Funktion mit Komfort in der Anwendung. Effiziente noch weichere Vliese für Verteillagen tragen zu optimalem Flüssigkeitsmanagement bei. Besonders glatte Produktvarianten bieten eine ideale Alternative für Tamponcover. Eine neue Generation von Vliesstoffen für elastische Verschlusssysteme vereint verbesserte Dehnfähigkeit und hohe Stabilität in der Verarbeitung. Im Vordergrund des diesjährigen Messeauftrittes stehen jedoch Vliesstoffe für Topsheet-Anwendungen.

Ein mehrlagiges Vlies-Composite, gemeinsam mit einem Kunden speziell für Windeln entwickelt, überzeugt mit besonders weichem und gleichzeitig voluminösem Warenausfall. Ein spezielles Prägemuster erzeugt eine Hoch-Tief-Struktur auf der Oberfläche für optimiertes Flüssigkeitsmanagement und Tragekomfort: Flüssigkeit sammelt sich in den Vertiefungen; die bauschigen Bereiche schaffen Abstand zur Haut und verhindern so Hautirritationen durch Feuchtigkeit. Mit ihrem geringen Flächengewicht ist diese Neuheit ideal für dünne, leichte Produktaufbauten im Hygienesektor und steht somit auch für höheren Tragekomfort und Diskretion in der Anwendung.
Ein weiteres Mehrlagenmaterial für Topsheets punktet mit einer Kombination aus Perforierung und Prägemotiv: Die „Canyon“ Struktur macht das Topsheet bauschiger, erhöht gleichzeitig dessen Stabilität und schafft einen individuellen Look. Die Prägung bildet auf der Oberfläche des Materials Kanäle, die helfen, Flüssigkeit schnell vom Körper weg und in den absorbierenden Kern zu transportieren. Auch dieses Material trägt somit dazu bei, dem Anwender ein sicheres Gefühl zu geben und Hautirritationen zu verhindern.
Einen Beitrag zum Wohlfühlen leisten auch Sandler Topsheets mit Baumwolle – weich, verlässlich in ihrer Funktion und mit einem erhöhten Anteil an nachwachsenden Rohstoffen hergestellt.

Nachwachsende Rohstoffe und das Ziel, auch für Einmalprodukte nachhaltige Lösungen anzubieten, stehen bei Sandler Vliesstoffen für Wipes im Vordergrund.
Mit neuen Qualitäten aus einer speziellen zertifizierten Viskosefaser, stellt Sandler biologisch abbaubare Vliessubstrate vor, die auch als FSC®-zertifizierte Variante erhältlich sind. In gewohnter Sandler Qualität – saugstark, reißfest und gut für unsere Umwelt. Für das PEFC-zertifizierte bio textile by sandler kommen ausschließlich Viskosefasern zum Einsatz, die aus Holz aus europäischen Wäldern hergestellt wurden – nachhaltige Ausgangsmaterialien mit geringerer CO2-Bilanz. Saugfähig und dabei besonders weich und sanft zur Haut empfehlen sich auch die neuen Vliesstoffe aus Viskose und Cellulose-Acetat-Fasern. Sie sind biologisch abbaubar und kompostierbar. Substrate aus dem milchsäurebasierten Rohstoff PLA und Produktvarianten mit Baumwollanteil ergänzen das Sortiment auf Basis nachwachsender Rohstoffe.
Speziell für Anwendungen in der Haushaltsreinigung präsentiert Sandler Wipes-Substrate aus recycelten Polyesterfasern, die ebenfalls dazu beitragen, wertvolle Ressourcen zu schonen.
Noch leichter von der Hand geht die Reinigung zusätzlich mit dem Prägedesign „square“. Reihen von kleinen Quadraten vergrößern die Oberfläche des Vliesstoffes – für noch bessere Schmutzaufnahme und einen voluminöseren, weichen Griff.
Speziell für Desinfektionsanwendungen präsentiert Sandler eine neue feine Lochstruktur, die die Oberfläche des Vliesstoffes vergrößert. Zum einen wird so die Schmutzaufnahme gesteigert, zum anderen lagern sich im Material besser Flüssigkeiten an, die bei Gebrauch rasch wieder abgegeben werden. Die beste Voraussetzung für eine hohe Desinfektionswirkung.
Produktvarianten mit erhöhter Stabilität bereichern das Produktprogramm zusätzlich.

Treten Sie ein und erfahren Sie mehr zu den neusten Innovationen in Vlies! Ihr Sandler Team freut sich darauf, Sie am Stand 902 willkommen zu heißen.

» Pressemeldung als Download

 

Die Arbeitswelt berufstätiger Eltern ist für ihre Kinder oft ein Mysterium. 20 Nachwuchs-Vliesler konnten diese beim ersten Betreuungstag zum Buß- und Bettag bei der Sandler AG aus erster Hand kennenlernen.

Was man mit Vlies alles machen kann:
Mitarbeiterkinder blicken hinter die Kulissen

Die Arbeitswelt berufstätiger Eltern ist für ihre Kinder oft ein Mysterium. Doch dies hat sich für 20 Nachwuchs-Vliesler geändert, welche die Gelegenheit genutzt haben, und den ersten Betreuungstag zum Buß- und Bettag bei der Sandler AG in Schwarzenbach/Saale besucht haben.

In den eigenen Räumlichkeiten der Sandler AG wurde in Zusammenarbeit mit ausgebildeten pädagogischen Fachkräften der gfi gGmbH Hof gebastelt, gespielt, getobt und natürlich kräftig erkundet.
Der Fußweg über das Sandler Gelände und insbesondere durch eine der Vliesstoffstraßen war ein großes Highlight für die Kinder zwischen 6 und 13 Jahren. „Schau mal, hier sitzt meine Mama“ oder „Oh, da ist es aber ganz schön warm, wo mein Papa arbeitet“ waren einige der vielen Ausrufe, die die Kinder über das Werksgelände riefen.
In der Produktionshalle konnten Sie den Werkstoff Vlies vom Ursprung bis hin zum fertigen Produkt begutachten. Und weil man damit noch ganz viel mehr machen kann, wurden nach einer ausreichenden Stärkung auch kräftig Schneeflocken, Herzen und Sterne aus Vlies geschnitten, verziert und gebastelt, welche die Weihnachtsdekoration neben den bereits fertigen Wichteln & Co perfekt abrundeten.

Zum krönenden Abschluss konnten die Kinder noch Waffeln selber backen und natürlich auch verspeisen. Gesättigt, geschafft aber glücklich berichteten viele noch am Abend in der Familie von ihren Erlebnissen und natürlich auch vom Vlies. Und auch die Eltern blickten freudig und entspannt auf diesen schulfreien Tag zurück, dem in diesem Jahr keine eigene aufwändige Organisation der Kinderbetreuung vorausging. „Es ist sehr schön zu hören, wie viel Spaß, Freude und tolle Erlebnisse die Kinder an diesem Tag hatten – ein großes Danke-schön dem Unternehmen!“ so eine glückliche Mutter am Abend.

Wir freuen uns über diesen gelungenen Auftakt und sehen dem nächsten Buß- und Bettag bei der Sandler AG gespannt entgegen.

» Pressemeldung als Download