Sandler Vliesstoffe – textile Vielfalt erleben.

Sandler AG  » Home

Hoher Besuch

...auf der Techtextil: Parlamentarischer Staatssekretär Dirk Wiese und Messechef Detlef Braun am Stand der Sandler AG.

Hoher Besuch am Sandler Stand

Dirk Wiese, parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft und Energie, und Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt, besuchten am ersten Messetag den Sandler Stand auf der Techtextil 2017.

Vorstand Dr. Ulrich Hornfeck stellte den Besuchern Vlies-Neuheiten für die Bauindustrie und akustisch wirksame Raumausstattung vor.

Auf der diesjährigen INDEX in Genf feierte die Sandler AG ihr 30-jähriges Jubiläum als Partner der Hygieneindustrie mit einem außergewöhnlichen Standdesign und Produkten, die Menschen hautnah berühren.

Erfolgreicher Messeauftritt auf der INDEX 2017:
Vliesstoffe für Schutz und Pflege standen im Mittelpunkt

Seit 30 Jahren ist die Sandler AG innovativer Partner der Hygieneindustrie. Ein Zeichen setzte der Vliesstoffhersteller daher auf der größten europäischen Leitmesse für Vliesstoffe, INDEX 2017, in Genf. Das internationale Fachpublikum konnte sich bei Sandler über Trends und Zukunftsthemen der Hygieneindustrie informieren.

Auf dem 128 m2 großen Stand bauten ein Laufsteg der Vliesneuheiten und eine Multimediawand mit dem neuen Imagetrailer die Brücke zwischen Mensch und Technik. Hier präsentierte Sandler Produkte, die Menschen wortwörtlich hautnah berühren, auf deren vielfältige Bedürfnisse zugeschnitten sind und unsere individuellen Lebensstile unterstützen. Produkte für Menschen, von Menschen – und diese Partnerschaft brachten Fotos der Sandler Mitarbeiter selbst auf dem Laufsteg zum Ausdruck, ebenso wie die Identifikation mit den textilen Lösungen. Das offene, luftige Standdesign hob sich deutlich von den umgebenden Messebauten ab.

An den vier Messetagen herrschte am Sandler „Catwalk“ großer Andrang von Besuchern aus aller Welt. Die Mitarbeiter aus Verkauf, Produktentwicklung und Einkauf nutzten die Messe zum Austausch mit langjährigen Kunden aus der Hygiene- und Wipesindustrie, sowie anderen Branchen; Lieferanten und weiteren Marktpartnern. Aktuelle Projekte, brandneue Sandler Vlies-Lösungen, sowie Trends und Entwicklungen im Markt standen im Fokus der Gespräche. Die außergewöhnliche Standgestaltung zog aber auch die Aufmerksamkeit neuer Interessenten auf sich und brachte der Sandler AG zahlreiche interessante Neukontakte.

Im Mittelpunkt standen – getreu dem Schwerpunkt der Messe – Vliesstoffe für die Babypflege und Damenhygieneartikel. In verschiedenen Bestandteilen dieser komplexen Produkte verwendet, helfen die textilen Multitalente mit hoher Weichheit den Tragekomfort zu steigern und mit optimaler Funktionalität Diskretion in der Verwendung zu sichern:

Vliese für elastische Anwendungen in Verschlusssystemen unterstützen die Passform und Anpassung an jede Bewegung. Sandler stellte dem Messepublikum einen wahren Baukasten an dehnfähigen Vliesen vor. Innovationen für Topsheets überzeugen mit besonderer Weichheit und unterstützen mit funktionaler Strukturierung gleichzeitig das Flüssigkeitsmanagement: Die neue „Canyon“-Struktur macht das Topsheet bauschiger und gleichzeitig fester. Sie bildet im Vlies Kanäle für optimierten Flüssigkeitstransport. Neue Vliesstoffe für Verteillagen transportieren die Flüssigkeit schnell vom Körper weg und verhindern Rücknässung. So machen sie Hygieneprodukte komfortabler und geben ein sicheres Gefühl in der Anwendung.

Auch neue Tuchsubstrate für die Babypflege, Kosmetikanwendungen, sowie Reinigung & Desinfektion stellte Sandler dem Messepublikum vor. Sie vereinen hohe Festigkeit mit extra weichem Warenausfall für sanfte Pflege. Produktvarianten mit besonders seidigem Griff machen die tägliche Pflege zu einer wahren Wellness-Behandlung für die Haut.

Neben der Funktion und Haptik steht auch bei den Wipes die optische Individualisierung der Produkte im Fokus. Dabei vereinen die neuen Designs ansprechende Optik mit optimierter Funktionalität. Das neue Präsedesign „square“ für Reinigungstücher macht das Tuch bauschiger und vergrößert die Oberfläche für noch bessere Reinigungsresultate. Neue farbige Produktvarianten ermöglichen eine auf den ersten Blick ersichtliche Unterscheidung verschiedener Anwendungsbereiche.

Dabei setzt Sandler für seine Wipes-Substrate auf spezielle Fasermischungen: Sie ermöglichen bei gleichbleibenden Eigenschaften eine Reduzierung der Flächengewichte und somit des Ressourceneinsatzes.

Neuheiten für technische Anwendungsgebiete zogen das Interesse der Besucher ebenso auf sich: Das synthetische Filtermedium enAIRsave® für Klimaanlagen bringt hervorragende Filterwirkung mit Energieeffizienz in Einklang. Die neuen Absorber-Vliesstoffe der sawasorb® advanced Produktreihe dämpfen im Automobil hervorragend Motor- und Fahrgeräusche. Bei einer Produktdicke von 6 mm erfüllen sie Akustikanforderungen, die auf Absorber von 15 mm Dicke ausgelegt sind – ideal für enge Bauräume.

Auch auf der zeitgleich in einer benachbarten Messehalle stattfindenden Filtrex Konferenz - frei zugänglich für alle INDEX Besucher – war die Sandler AG vertreten. Hier sorgte die Neuentwicklung enAIRsave® als Thema eines Fachvortrages für Aufsehen. Und auch am Sandler Tabletop Stand informierte sich das Fachpublikum über die neusten Vlies-Filtermedien.

Ein außerordentlich erfolgreicher Auftritt bei dieser wichtigsten europäischen Messe für die Hygieneindustrie, ganz im Zeichen der Faszination Vlies und individueller Produktlösungen.


» Pressebericht als Download

 

Die Schüler der Jean-Paul-Grundschule Schwarzenbach erkunden die Sandler AG.

Das Versprechen wurde eingelöst - Grundschüler erkunden die Sandler AG

Am 23.01.2017 war es soweit. Die Schüler der Jean-Paul-Grundschule Schwarzenbach aus dem Projekt „SET – Schüler entdecken Technik“ lösten ihre Einladung von Bärbl Sandler ein. Nach einem erfrischenden Fußmarsch in die Sandler AG kamen alle 18 Schüler aus dem Projekt zusammen mit ihrer Betreuungslehrerin, Bärbel Mildner, beim Schwarzenbacher Vliesstoffhersteller an. Aufgeteilt in zwei Kleingruppen durften die Schüler dann vor Ort die Werkbänke und Ausbildungsprojekte „ihrer“ Tutoren aus dem Kurs besichtigen. Im Ausbildungsbereich der Elektroniker für Betriebstechnik wurden selbstprogrammierte Steuerungen und Schaltschränke, die für die Abschlussprüfung gebaut wurden, vorgeführt. Die Industrie- und Produktionsmechaniker im Metallbereich erklärten den Schülern was man mit Pneumatik alles bauen kann und zeigten wie präzise die Fräsmaschinen der Lehrwerkstatt arbeiten können. Nach dem kurzen Einblick in einen Teil der technischen Ausbildung bei Sandler ging es dann, versehen mit leuchtenden Warnwesten und Headsets der Führungsanlage, in eine der Produktionshallen. Vom Befüllen der Anlage mit Fasern über die riesige Vliesstoffstraße bis hin zum fertigen Vlies, wurden den Schülern die einzelnen Produktionsschritte näher gebracht. Die Kinder als auch die Betreuungslehrerin Bärbel Mildner waren von der Werksbesichtigung begeistert und alle waren sich einig: Dies war ein schöner Abschluss für das Projekt „SET – Schüler entdecken Technik“.

 

Hintergrund-Information: Bereits zum dritten Mal in Folge wurde den Schülern der 4. Jahrgangsstufe der Jean-Paul-Grundschule das Nachmittagsprojekt „SET – Schüler entdecken Technik“ angeboten. Die Organisation und Durchführung dieses besonderen Unterrichts haben dabei Auszubildende der Sandler AG übernommen.

» Pressebericht als Download

 

Sandler schließt Geschäftsjahr 2016 erfolgreich ab und schafft 60 neue Arbeitsplätze

Sandler schließt Geschäftsjahr 2016 erfolgreich ab und schafft 60 neue Arbeitsplätze

Die Sandler AG aus Schwarzenbach an der Saale verzeichnet auch für 2016 wieder einen erfolgreichen Geschäftsjahresabschluss. Trotz stark sinkender Rohstoffpreise konnte das Unternehmen mit einem Jahresergebnis von 288 Millionen Euro seinen Umsatz stabil halten und seine Fertigungsmenge erneut steigern. Mit einem 770 Köpfe starken Team positioniert sich der Traditionsbetrieb im wachsenden Vliesstoffmarkt weiterhin als Partner weltweiter Branchenführer in den Märkten Bau, Filtration, Heimtextil, Hygiene, Technik, Transportation und Wipes.

Im dynamischen globalen Vliesstoffmarkt setzt das familiengeführte Unternehmen auf organisches Wachstum – zunehmend ein Alleinstellungsmerkmal. Die Mitarbeiter verstehen sich als Teil der Sandler Familie. Gerade diese Philosophie gehört zu den wichtigen Erfolgsfaktoren des Unternehmens.

Das Jahr 2016 war für Sandler vom größten Meilenstein der Unternehmensgeschichte geprägt: Der neue Produktionsstandort in Perry, Georgia, USA wurde aufgebaut und die erste Vliesstoffanlage in Betrieb genommen. Im Herbst lief die Produktion von Vliesen für Hygieneprodukte und technische Anwendungen erfolgreich an. Erste Bemusterungen und Lieferungen an US-Kunden haben das neue Werk verlassen und wichtige Kundenaudits wurden bereits erfolgreich abgeschlossen. Hinter diesen Erfolgen steht ein hochmotiviertes Team aus neuen US Mitarbeitern und deutschen Kollegen, das in den vergangenen Monaten kontinuierlich vergrößert wurde. Sandler plant den weiteren Ausbau des Standortes Perry.

Am Heimatstandort Schwarzenbach/Saale stand das vergangene Geschäftsjahr ebenfalls im Zeichen von Investitionen und Veränderungen:
Im Juli wurde das neue Werk 5 inklusive Fertigungsanlage in Anwesenheit von 250 Gästen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft feierlich eingeweiht. Ilse Aigner, Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, zollte als Festrednerin dem Unternehmen höchste Anerkennung. Die neue Produktionsanlage ist nach erfolgreichem Abschluss der Anlauf- und Qualifizierungsphase bereits gut ausgelastet. Mit dieser Anlage entwickelt der Vliesstoffhersteller seine Materialien für Hygieneprodukte weiter. Wegweisende Neuentwicklungen, ausgerichtet auf aktuelle Marktanforderungen, sind Grundlage einer neuen Generation von Vliesstoffen für die Hygieneindustrie. Höhere Weichheit für mehr Komfort und noch besserer Schutz bei der Verwendung stehen dabei im Vordergrund: Weiche Vliesstoffe sind sanft zur Haut und mit individuellen Prägemotiven optisch ansprechend gestaltet. Dehnfähige Materialien für Verschlusssysteme ermöglichen eine optimale Anpassung an den Körper und perfekten Sitz bei jeder Bewegung. Spezielle Verteillagen aus Vlies transportieren Flüssigkeit schnell vom Körper weg und verteilen sie optimal. Neue Vliessubstrate für Kosmetik-, Reinigungs- und Desinfektionstücher vereinen Schutz und sanfte Pflege.
In der Klimaanlagen-Filtration rückt die Neuentwicklung enAIRsave® für Taschenfilter den Nachhaltigkeitsgedanken in den Fokus: Das synthetische Filtermedium punktet nicht nur mit hervorragender Filterleistung, es trägt auch zur Energieeinsparung während des Betriebs der Filteranlage bei. Dank eines speziellen Mehrlagenaufbaus werden Schadstoffe und Feinstaub effizient abgeschieden, während die Luft den Filter weiterhin durchströmen kann. So schafft enAIRsave®hervorragende Luftqualität für ein komfortables Raumklima und hilft, Energie zu sparen.

Komfort steht auch bei Neuerungen für die Transportindustrie im Vordergrund. Neue Absorbervliesstoffe der sawasorb® Serien für Innen- und Außenanwendungen dämpfen auch in engen Bauräumen effizient Motor- und Fahrgeräusche. Vliesstoffe für Sitzanwendungen sorgen für bequemes Fahren auch auf langen Strecken und tragen zu einem optimalen Sitzklima bei. Rundum textiler Komfort – auf Straße, Schiene und in der Luft.

Getragen werden die großen und kleinen Veränderungen von den Sandler Mitarbeitern – einem Team, das in den vergangenen fünf Jahren um 200 Mitarbeiter gewachsen ist. Rund 10 Prozent der Belegschaft sind dabei Auszubildende in kaufmännischen und technischen Berufen. Auf die gezielte Nachwuchsförderung setzt Sandler mit einem Nachwuchs-Führungskräfteprogramm, das aufstrebenden Mitarbeitern eine gezielte Laufbahn in Führungspositionen ermöglicht. Gemeinsam mit den bereits etablierten Führungsleitlinien baut diese Initiative die Philosophie der Sandler AG aus: Die Mitarbeiter sind der Grundstein des Erfolgs. Jeder einzelne trägt zur Weiterentwicklung des Unternehmens bei, indem er Verantwortung für seinen Aufgabenbereich übernimmt.
Mit der Eröffnung des neuen Produktionsstandortes in Perry erhielten Mitarbeiter aus unterschiedlichen Unternehmensbereichen der Sandler AG die Möglichkeit, ihr Know-how beim Aufbau eines neuen Werkes einzubringen und das Leben und Arbeiten in einer anderen Kultur live kennenzulernen. Diese Chance zur persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung wurde von den Sandlerianern gern genutzt. Und auch zukünftig wird der Vliesstoffhersteller ausgewählten Mitarbeitern – insbesondere Nachwuchskräften im Rahmen der Ausbildung – die Gelegenheit bieten, in der US Tochterfirma Auslandserfahrung zu sammeln.

Auch in Zukunft stehen die Zeichen auf Expansion – in Schwarzenbach, wie auch in Perry, Georgia. Die Unternehmensleitung blickt optimistisch in die Zukunft und sieht sich mit einem starken, motivierten Team im Rücken gut gerüstet für neue Projekte und Herausforderungen, die der Markt und das Unternehmenswachstum bereithalten. Gemeinsam mit Kunden und Marktpartnern will das Sandler Team weiter wachsen und mit innovativen Vliesstoffen mehr Komfort in unterschiedlichste Bereiche des täglichen Lebens bringen.

» Pressebericht als Download